Das 1:1-Remis war eine gefühlte Niederlage

Die Zebras mussten sich im Derby gegen den SC Marchtrenk mit einem Unentschieden zufrieden geben


URW - SC Marchtrenk 18-10-26 11.JPG-Union Raika Weißkirchen

Der Ex-Marchtrenker Hristo Krachanov, umringt von fünf Blau-Gelben

LT1 OÖ Liga, 13. Runde


Spg. Union Raika Weißkirchen/Allhaming -
SC Milsy Marchtrenk 1:1 (1:0)

Tore: Freudenthaler (3.); Prekop (85.); Zuschauer: 400; Schiedsrichter: Manuel Undesser


Die Fans waren in den beiden Vorspielen mit Toren schon so richtig verwöhnt worden. Nicht weniger als 13 Volltreffer hatten die Spg. Allhaming/Weißkirchen und der SV Pichl bereits abgeliefert. Und das muntere Tore Schießen schien beim anschließenden Derby zwischen den Zebras und dem SC Marchtrenk weiter zu gehen. Die Matchuhr zeigte gerade einmal die dritte Spielminute an, da hatten die Fans der Schwarz-Weißen bereits Grund zum Jubeln. Nach einer Flanke von David Haudum war Benjamin Freudenthaler am Fünfer völlig ungedeckt und hatte wenig Mühe, seine Mannschaft in Führung zu schießen. Bei der Fülle an Torchancen, die die Heimischen in der Folge vorfanden, hätte die Partie eigentlich zur Pause schon längst entschieden sein müssen. Da aber die besten Möglichkeit allesamt vergeben wurden, ging es mit der knappen Führung in die Kabine.
Nach Wiederbeginn erlahmten die Weißkirchner Angriffsbemühungen immer mehr und die Gäste kamen von Minute zu Minute besser ins Spiel. Fünf Minuten vor Schluss sollten sich die vielen vergebenen Torchancen dann endgültig rächen. Nach einem Freistoß landete der Ball bei Jaroslav Prekop und der Tscheche rettete mit dem Ausgleichstreffer das Trainer-Debüt von Patrick Hamader.

Spieldaten OÖFV

Spielbericht ligaportal.at

Die besten Szenen

Video 4ViertelTV